Kampagne der AG Juden und Christen

Jüdisch-christliches Gespräch: Kirchentag 2019 und Kampagne #JedesWir

Eine Initiative der AG Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag sowie des Instituts Kirche und Judentum auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund ruft Christinnen und Christen zum Engagement gegen Antisemitismus in Kirche und Gesellschaft auf.

Die Kampagne mit dem Motto „Jedes wir beginnt mit mir!“ wird von einer Postkartenaktion begleitet: Verschiedenen Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Wissenschaft, Politik und Kirche stehen mit ihrem Gesicht ein gegen Antisemitismus. Auf der Kampagnenseite www.ag-juden-christen.de/JedesWir stehen deren Testimonials sowie weitere Hintergrundinformationen bereit.

Dem Aufruf der Initiative ist auch der Präsident der DEKT 2019, Hans Leyendecker gefolgt: „Wer Menschen angreift, die eine Kippa oder eine Halskette mit Davidstern tragen, der greift uns an.“ Auch Julia Helmke, die Generalsekretärin des DEKT, bezieht Stellung: „Antisemitismus ist Abwertung, Missachtung der schlimmsten Art und bereitete den Weg für Verneinung und Vernichtung. Antisemitismus tötet. Dazu darf und kann ich als Christin nicht schweigen.“ Zudem beteiligt sich beispielsweise ebenfalls Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, an der Aktion: „Borussia verbindet Generationen, Männer und Frauen, alle Nationen“ – so heißt es in einem unserer Vereinslieder. Die BVB-Familie steht für Offenheit und Toleranz. Wer antisemitisch denkt, findet in unserer Mitte keinen Platz.“

Verantwortlich für die Kampange: Dr. Christian Staffa, Pfarrerin Aline Seel, Jonas Leipziger M.A.
Programmierung: Samuel Raub

Weitere Informationen unter: https://www.ag-juden-christen.de/jedeswir/